Klickertraining - den kleinen Tiger zum Star machen

Klickertraining ist eine spezielle Art Tiere zu erziehen, zu schulen und ihnen zum Beispiel Kunststücke beizubringen. Dabei bedient man sich einem Hilfsmittel, dem sogenannten Klicker. Er heißt so, da er beim Drücken des Knopfes ein Klickgeräusch auslöst. Diese Form des Trainings wird bei allen möglichen Tieren eingesetzt und funktioniert auch bei Katzen sehr gut.


Dabei wird der Stubentiger auf das Geräusch des Klickers konditioniert. Warum sollte man das tun? Ganz einfach: Du hast vielleicht eine sehr verfressene Samptpfote. Zum Erlernen von verschiedenen Dingen müsstest Du dem Tier also kiloweise Leckerlies geben, Das ist nicht gesund! um Dein Ziel zu erreichen. Die Fellnase lernt beim Klickertraining stattdessen, dass das Klickgeräusch eine Belohnung ist und Du brauchst nicht mehr so viel Futter. Vielleicht hast Du auch eine Katze, die nicht so gerne frisst und auf Leckerlis nur bedingt anspringt. Auch dann ist der Klicker besonders wertvoll, denn ohne eine Belohnung wird das mit der Erziehung nicht klappen.


Aber warum sollte man überhaupt Klickertraining machen? Wie schon oben erwähnt kannst du den Stubentiger erziehen, problematische Verhaltensweisen abgewöhnen und der Katze ein paar Tricks beibringen. Die Kunststücke sind nicht nur zu Deinem Spaß da, sondern Du bietest der Fellnase Abwechslung vom Alltag und eine sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeit.


Nun kommen wir aber zu dem Punkt wie das Ganze funktioniert. Zunächst benötigst Du natürlich einen Klicker. Den findest du in der Regel in jeder Zoohandlung oder auch online zum Bestellen wie dieser hier:



Karen Pryor Jewel i-Click Clicker - das Original Klicker für Hunde und Katzen (transluzent lila/purple)*



Du kannst Dir - wenn Du möchtest - auch gleich noch die Fortgeschrittene Version zulegen: einen Target-Stab. Dieser inkludiert noch einen Stab mit einer kleinen Kugel oben dran. Für einige Trainingseinheiten ist der Target-Stab geeigneter, da man noch ein weiteres Hilfsmittel (den Stab) zur Verfügung hat. Wie funktioniert das? Man bringt der Katze bei, dass sie - immer wenn der Stab im Einsatz ist - mit der Nase der Kugel vorne folgt. Das erleichtert beispielsweise das Beibringen von "Männchen machen". Einen Target-Stab findet man ebenfalls in Zoofachhandlungen oder wieder wie hier über Onlineshops:



Trixie 45991 Cat Activity Target Stick*




Bevor ich näher erkläre wie das Klickertraining funktioniert, hab ich noch einen wichtigen Hinweis: Katzen sind wie wir alle Wissen Tiere mit einem ganz eigenen Kopf. Nicht jede Katze wird bei dem Training mitmachen und auch die, die gerne mit Euch trainieren dürfen auf keinen Fall dazu gezwungen werden! Samtpfoten entscheiden selbst wann sie mitmachen möchten und wann ihnen eine Trainingseinheit reicht. Akzeptiere den Willen Deiner Katze. Ansonsten wird sie auch keine Lust mehr haben mit dir zu trainieren. Und ganz wichtig: Überfordere dein Tier nicht! Ein paar wenige Minuten am Tag sind genug. Du brauchst wie bei jedem Tiertraining viel Geduld (bei kleinen Tigern vielleicht noch ein bisschen mehr wie bei anderen Tieren). Das Gelernte wird sich nur langsam festigen und Du wirst Monate für die verschiedenen Schulungseinheiten brauchen. Bringe der Fellnase auch nicht mehrere Sachen auf einmal bei. Eines nach dem anderen, in dem Tempo Deiner Katze, auch wenn es Monate dauert.


Jetzt aber zum Start des Klickertrainings!

Als erstes musst Du Deinen Stubentiger auf den Klicker konditionieren. Dafür benötigst Du einen Klicker, Deine willige Katze und Leckerlis oder etwas anderes, dass deine Tiger besonders gern isst. Die erste Übung ist ganz einfach: Du betätigst den Klicker und sofort auf das Geräusch folgt der Leckerbissen. Die Samptpfote soll lernen, dass der Klick etwas Positives ist. Das (Klicken mit sofortigem Leckerli) machst du ein paar Mal und dann ist auch gut für den Tag. Diese einfache Handlung machst Du nun ein paar Tage lang und immer nur eine kurze Zeit. Die Katze MUSS erst das Klickgeräusch mit Lob verknüpft haben, bevor Du mit anderen Dingen weitermachen kannst, deshalb werde bitte auf keinen Fall ungeduldig.


Wenn der Stubentiger jetzt weiß, was der Klick bedeutet kannst du mit der nächsten Übung weitermachen. Dafür nimmst du zum Beispiel eine Decke; am besten eine, die Deine Mieze noch nicht kennt. Leg die Decke irgendwo in dem Raum, in dem Du das Training mit deiner Katze machst, auf den Boden. Wir wollen der Samtpfote nun beibringen, dass sie auf Befehl auf diese Decke gehen soll. Dabei arbeiten wir in Minischritten. Du musst Dir nun einen Befehl ausdenken. Beispielsweise zeigst Du auf die Decke und sagst auch noch gleichzeitig "Decke". Wenn nun deine Katze allein schon einen Blick in Richtung der Decke wirft, musst du sofort klicken und am besten auch noch ein Leckerli hinterherschieben. Das Timing ist beim Klickertraining SEHR wichtig. Der Klick muss egal bei welcher Schulungseinheit immer exakt in dem Moment erfolgen, in dem die Katze etwas richtig macht und nicht danach beziehungsweise wenn die Mieze schon etwas anderes macht. Die Fellnase hat nun also in Richtung der Decke geschaut und dafür eine Belohnung bekommen. Das wiederholst Du nun ein paar Mal: Auf die Decke zeigen und "Decke" sagen & beim Blick der Katze in Richtung Decke klicken und ab und an ein Leckerli dazu geben. Wenn Du das Gefühl hast, dass Deine Mieze schon langsam versteht was Du möchtest wartest Du beim nächsten Mal ein bisschen ab und klickst erst, wenn deine Katze sich ein paar Millimeter Richtung Decke bewegt. Das machst Du nun auch wieder ein paar Mal und machst immer mit kleinen Schritten weiter bis das Tier auf der Decke sitzt. Das kann wie schon einmal erwähnt länger und in diesem Fall vielleicht auch ein paar Tage. Übe mit deiner Samtpfote immer nur ein paar Minuten täglich und nur wenn sie auch möchte.


Da Du nun das Prinzip kennst, kannst Du Dir selbst Schulungseinheiten überlegen oder legst Dir Literatur zur Hilfe zu. Dieses Buch kann ich wirklich empfehlen, es enthält viel Tricks und Erziehungshilfen:



Katzen-Tricks mit Clicker (Happy Cats)*




Du kannst Dir auch gleich ein Komplettpaket zulegen. Dieses Produkt enthält sowohl eine gute Anleitung mit sämtlichen Trainingseinheiten, als auch einen Klicker:



Katzen Clicker-Box gelb 12 x 3,5 cm: Plus Clicker für sofortigen Spielspaß (GU Tier-Box)*



Übrigens kannst Du auch Anleitungen und Schulungsvideos auf Youtube finden.


Für dein Klickertraining wünsche ich Dir nun viel Erfolg und Geduld. Die Beschäftigung wird deiner Mieze viel Freude bereiten, wenn Du sie selbst entscheiden lässt, wann das Training stattfindet. Es wird Dir helfen Deine Samtpfote auszulasten und gleichzeitig werdet ihr Eure Beziehung zueinander verbessern :)


* Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

©2019 by Katzenliebe. Proudly created with Wix.com